HERBARIUM

eine wachsende Heilpflanzenübersicht für urbane Kräutersammler

Die folgenden Pflanzen solltest du je nach Lage in und um deinen Wohnort herum finden. Viele weitere medizinisch interessante Kräuter findet man in höheren Lagen oder an Mooren. Diese werden hier nicht aufgeführt. Manche Pflanzen hören sich mitunter exotisch an. Frage bei deiner Gärtnerei an, ob sie das Kraut verkaufen und setze es in deinen Fensterkasten oder in einen Kübel auf den Balkon!
Wie auch immer du die Drogen - die getrockneten Pflanzenteile - verwendest: Denke bitte daran, dass die Liste hier nur Empfehlungen sind und keinen Arztbesuch ersetzen können oder möchten*.

ACKERSCHACHTELHALM
(lat. Herba equiseti)
Beschreibung: Eine kleine bis 40cm hohe Sprossenpflanze.
Sammeln und Trocknen: Den Ackerschachtelhalm findet man an trockenen, lehmigen und sonnigen Stellen, u.A. z.B. an Bahngleisen. Man erntet nur die Seitenzweige. Sporenbildende Mittelstängel lässt man stehen. Das Kraut wird sonnengschützt und locker gebündelt getrocknet.
Inhaltsstoffe: Schachtelhalm enthält Salze, Flavonoide und bis 7% Kieselsäure.
Wirkung und Verwendung: Harntreibend kommt er in Blasentees zum Einsatz. Außerdem wird er in der Phytotherapie gegen Ödeme getrunken. Ein Heilbad mit dem Kräutersud verbessert die Wundheilung.
Dosierung: Für eine Tasse Tee werden 2 Teelöffel der geschnitteten Droge mit siedendem Wasser übergossen und 15 Minuten ziehen gelassen. 2-3 Mal täglich zu den Mahlzeiten eine Tasse trinken. Zusätzlich so viel wie möglich trinken.
ACHTUNG: Nicht zu verwechseln mit dem größeren, nikotinhaltigen Sumpfschachtelhalm, den man häufig an Ufern findet. Dieser enthält schädliche Alkaloide und ist giftig für Tiere. Kann man sich im Tee sparen.

ANISFRÜCHTE
(lat. Fructus anisi)
Beschreibung: Eine kleine, 30-50cm hohe Dolde mit Spaltfrüchten. Sammeln und Trocknen: gesammelt werden die reifen, frischen Samen der Pflanze. Die Reife kann man an kleinen braunen Rippchen erkennen.
Inhaltsstoffe: Anis enthält bis zu 2-6% ätherisches Öl, sowie Eiweiße, Fette und Flavonoide.
Wirkung und Verwendung: Anis wirkt durch das ätherische Öl Anaethol krampflösend, hustenschleimlösend und auch antibakteriell. Es wird vor allem als Tee bei Verdauungsbeschwerden und Erkältungskrankheiten angewendet. Traditionell durch die krampflösende Wirkung auch bei Regelbeschwerden und zur Förderung der Milchbildung.
Dosierung: Für einen Tee 1 ½ Teelöffel der angestoßenen Früchte mit siedendem Wasser übergießen und 15 Minuten ziehen lassen. 2-3 Mal täglich nach den Mahlzeiten eine Tasse trinken. Anis eignet sich als Geschmacksgeber in Teemischungen. -> Rezepturen

  BALDRIANWURZEL   (lat. Radix valerianae)   Beschreibung:  Eine schöne, starkduftende kleine, bis zu 1,4 großewerdende Scheindolde, oft wild an Flussufern.    Sammeln und Trocknen:  Geernetet wird ein Teil der 0.5cm dicken Wurzeln. Die Wurzeln haben einen sehr starken, muffigen Geruch. Süßlich-bitterer Geschmack. Locker an einem schattigen, trockenen Platz trocknen. Mind. 4 Wochen, bis die Wurzel sehr stark riecht. Zur Weiterverwendung wird die Wurzel klein geschnitten.  Inhaltsstoffe:  Baldrian enthält um die 0,7% ätherisches Öl und Valeranon u. A. Valepotriate.  Wirkung und Verwendung:  Baldrian wirkt durch das ätherische Öl sowie vor allem die Valepotriate einschlaffördernd, und muskelentspannend. Außerdem können die Inhaltsstoffe, das Durchschlafen fördern und helfen bei innerer Unruhe.  Dosierung:  Für einen Tee ½ bis 1 Teelöffel der geschnittenen Wurzel mit 150ml siedendem Wasser übergießen und 15 Minuten ziehen lassen. 2-3 Mal täglich bei allgemeinder Unruhe trinken. Zum Einschlafen ca. 1 Stunde vor dem Zubettgehen eine Tasse trinken. Für ein beruhigendes Vollbad kommen 100g getrocknete Wurzel auf ein Vollbad (15-20 Minuten).

BALDRIANWURZEL
(lat. Radix valerianae)
Beschreibung: Eine schöne, starkduftende kleine, bis zu 1,4 großewerdende Scheindolde, oft wild an Flussufern.
Sammeln und Trocknen: Geernetet wird ein Teil der 0.5cm dicken Wurzeln. Die Wurzeln haben einen sehr starken, muffigen Geruch. Süßlich-bitterer Geschmack. Locker an einem schattigen, trockenen Platz trocknen. Mind. 4 Wochen, bis die Wurzel sehr stark riecht. Zur Weiterverwendung wird die Wurzel klein geschnitten.
Inhaltsstoffe: Baldrian enthält um die 0,7% ätherisches Öl und Valeranon u. A. Valepotriate.
Wirkung und Verwendung: Baldrian wirkt durch das ätherische Öl sowie vor allem die Valepotriate einschlaffördernd, und muskelentspannend. Außerdem können die Inhaltsstoffe, das Durchschlafen fördern und helfen bei innerer Unruhe.
Dosierung: Für einen Tee ½ bis 1 Teelöffel der geschnittenen Wurzel mit 150ml siedendem Wasser übergießen und 15 Minuten ziehen lassen. 2-3 Mal täglich bei allgemeinder Unruhe trinken. Zum Einschlafen ca. 1 Stunde vor dem Zubettgehen eine Tasse trinken. Für ein beruhigendes Vollbad kommen 100g getrocknete Wurzel auf ein Vollbad (15-20 Minuten).

  BIRKENBLÄTTER   (lat. Folia betulae)  Beschreibung:  Wunderschöner Baum mit weißer Rinde, zarten Zweigen mit kleinen, festen, rautenförmigen Blättern. Geschmack aromatisch-bitter.  Sammeln und Trocknen:  Geernetet werden die jungen Blätter der Birke. Auch für Salate oder Smoothies eignen sich die jungen Triebe, da sie noch nicht allzu bitter schmecken.   Inhaltsstoffe:  Birkenblätter enthalten vor allem Flavonoide und ätherische Öle und auch Vitamin C.   Wirkung und Verwendung:  Die Inhaltsstoffe der Birke sorgen für eine gesteigerte Durchblutung der Nieren. Das äußert sich durch eine wassertreibende Wirkung. Daher eignen sich Tees mit Birkenblätter sehr gut zur Durchspülung bei Harnwegsinfektionen und bei Rheuma. Auch Nierengrieß kann ausgespült werden.  ACHTUNG:  Bei Herz- oder Nierenproblemen sollte man keinen Birkentee trinken bzw. dem Rat des Arztes folgen. Bei Allergikern kann es zu Reaktionen kommen.  Dosierung:  Für einen Tee ½ bis 1 TL der geschnittenen, getrockneten Blätter mit 150ml siedendem Wasser übergießen und 15 Minuten ziehen lassen. Mehrmals täglich eine Tasse genießen und während der “Therapie” zusätzlich vermehrt Wasser trinken.

BIRKENBLÄTTER
(lat. Folia betulae)
Beschreibung: Wunderschöner Baum mit weißer Rinde, zarten Zweigen mit kleinen, festen, rautenförmigen Blättern. Geschmack aromatisch-bitter.
Sammeln und Trocknen: Geernetet werden die jungen Blätter der Birke. Auch für Salate oder Smoothies eignen sich die jungen Triebe, da sie noch nicht allzu bitter schmecken.

Inhaltsstoffe: Birkenblätter enthalten vor allem Flavonoide und ätherische Öle und auch Vitamin C.
Wirkung und Verwendung: Die Inhaltsstoffe der Birke sorgen für eine gesteigerte Durchblutung der Nieren. Das äußert sich durch eine wassertreibende Wirkung. Daher eignen sich Tees mit Birkenblätter sehr gut zur Durchspülung bei Harnwegsinfektionen und bei Rheuma. Auch Nierengrieß kann ausgespült werden. ACHTUNG: Bei Herz- oder Nierenproblemen sollte man keinen Birkentee trinken bzw. dem Rat des Arztes folgen. Bei Allergikern kann es zu Reaktionen kommen.
Dosierung: Für einen Tee ½ bis 1 TL der geschnittenen, getrockneten Blätter mit 150ml siedendem Wasser übergießen und 15 Minuten ziehen lassen. Mehrmals täglich eine Tasse genießen und während der “Therapie” zusätzlich vermehrt Wasser trinken.

 
  BRENNESSELBLÄTTER   (lat. Folia urticae)  Beschreibung:  kennt jeder, oder? Man benutzt das getrocknete, oberirdische Kraut.  Sammeln und Trocknen:  gesammelt werden die frischen, saftig-grünen Blattspitzen, die oberen Dritten der mit Blättern bewachsenen Stile.  Inhaltsstoffe:  Brennessel enthält bis zu 20% Mineralstoffe (Kieselsäure, Kalium, Nitrat), daneben Flavonoide und sogar Serotonin.  Verwendung:  Tees mit Brennesselblätter eignen sehr gut zur Durchspülung bei Harnwegsinfektionen und bei Rheuma. Auch Nierengrieß kann ausgespült werden.   Dosierung Tee:  Für einen Tee 1 EL Kraut mit 150ml siedendem Wasser übergießen und nach 10 Minuten abseihen. Mehrmals täglich eine Tasse trinken und wie bei allen Durchspülungstees während der “Therapie” zusätzlich vermehrt Flüssigkeit zu sich nehmen.

BRENNESSELBLÄTTER
(lat. Folia urticae)
Beschreibung: kennt jeder, oder? Man benutzt das getrocknete, oberirdische Kraut.
Sammeln und Trocknen: gesammelt werden die frischen, saftig-grünen Blattspitzen, die oberen Dritten der mit Blättern bewachsenen Stile.
Inhaltsstoffe: Brennessel enthält bis zu 20% Mineralstoffe (Kieselsäure, Kalium, Nitrat), daneben Flavonoide und sogar Serotonin.
Verwendung: Tees mit Brennesselblätter eignen sehr gut zur Durchspülung bei Harnwegsinfektionen und bei Rheuma. Auch Nierengrieß kann ausgespült werden.
Dosierung Tee: Für einen Tee 1 EL Kraut mit 150ml siedendem Wasser übergießen und nach 10 Minuten abseihen. Mehrmals täglich eine Tasse trinken und wie bei allen Durchspülungstees während der “Therapie” zusätzlich vermehrt Flüssigkeit zu sich nehmen.

  BROMBEERBLÄTTER

BROMBEERBLÄTTER

  EIBISCHSTRAUCH  (Folia / Flores Hibiscus syriacus)  Beschreibung:  Ab Juni bis in den Oktober hinein blüht der wunderbare Straucheibisch an jedem Vorgarten und in vielen Parks. Perfekt für den #urbangardener , der räumlich begrenzt nicht jeden Strauch auf die Fensterbank oder auf den Balkon pflanzen kann. Der Straucheibisch gehört zu der Riesengemeinschaft der Malvengewächse und ist vor allem an seinen stark gefärbten, prächtigen, trichterförmigen Blüten zu erkennen.  Sammeln und Trocknen:  Sammeln und trocknen kann man von diesem Strauch fast alles. Junge Äste zum Strauch binden und kopfüber aufhängen. Getrocknete Blätter kommen zerkleinert in den Tee. Oder man teilt die hübschen Blütenblätter und trocknet diese einzeln. Sie dienen gleichzeitig als Schmuckdroge (LINK) in deiner Teemischung. Achtung, die trocknen nie zu 100% aus, da sie Wasser aus der Luft anziehen.  Inhaltsstoffe:  Blüten, Blätter und vor allem auch die Wurzel enthalten bis zu 20% Schleimstoffe sowie Flavonoide und Gerbstoffe.  Wirkung und Verwendung:  Durch den hohen Gehalt an Schleimstoffen, verwendet man die getrockneten Blätter, Wurzeln oder auch Blüten bei gereiztem, entzündetem Hals als Tee oder Gurgellösung. Auch der Magen-Darm-Bereich profitiert von dem beruhigenden Schleimstoffen des Straucheibischs. Dasselbe gilt übrigens auch für alle anderen Malvenarten und den wilden Eibisch, dieser steht allerdings unter Naturschutz.   Dosierung:  Für einen Tee 2 TL der getrockneten Pflanzenteile für mindestens 1h in einer Tasse mit kaltem Wasser ansetzen. Anschließend kurz aufkochen. 2-3 Mal täglich eine lauwarme Tasse trinken oder mit dem abgekühlte, abgeseihten Sud gurgeln.

EIBISCHSTRAUCH
(Folia / Flores Hibiscus syriacus)
Beschreibung: Ab Juni bis in den Oktober hinein blüht der wunderbare Straucheibisch an jedem Vorgarten und in vielen Parks. Perfekt für den #urbangardener , der räumlich begrenzt nicht jeden Strauch auf die Fensterbank oder auf den Balkon pflanzen kann. Der Straucheibisch gehört zu der Riesengemeinschaft der Malvengewächse und ist vor allem an seinen stark gefärbten, prächtigen, trichterförmigen Blüten zu erkennen.
Sammeln und Trocknen: Sammeln und trocknen kann man von diesem Strauch fast alles. Junge Äste zum Strauch binden und kopfüber aufhängen. Getrocknete Blätter kommen zerkleinert in den Tee. Oder man teilt die hübschen Blütenblätter und trocknet diese einzeln. Sie dienen gleichzeitig als Schmuckdroge (LINK) in deiner Teemischung. Achtung, die trocknen nie zu 100% aus, da sie Wasser aus der Luft anziehen.
Inhaltsstoffe: Blüten, Blätter und vor allem auch die Wurzel enthalten bis zu 20% Schleimstoffe sowie Flavonoide und Gerbstoffe.
Wirkung und Verwendung: Durch den hohen Gehalt an Schleimstoffen, verwendet man die getrockneten Blätter, Wurzeln oder auch Blüten bei gereiztem, entzündetem Hals als Tee oder Gurgellösung. Auch der Magen-Darm-Bereich profitiert von dem beruhigenden Schleimstoffen des Straucheibischs. Dasselbe gilt übrigens auch für alle anderen Malvenarten und den wilden Eibisch, dieser steht allerdings unter Naturschutz.
Dosierung: Für einen Tee 2 TL der getrockneten Pflanzenteile für mindestens 1h in einer Tasse mit kaltem Wasser ansetzen. Anschließend kurz aufkochen. 2-3 Mal täglich eine lauwarme Tasse trinken oder mit dem abgekühlte, abgeseihten Sud gurgeln.

  ERDBEERBLÄTTER  (lat. Folia fragariae)  Beschreibung:  Erdbeerem kennt jeder. In der Pflanzenheilkunde kommen die Blätter zum Einsatz.  Inhaltsstoffe:  Die Hauptinhaltstoffe der Erdbeerblätter sind die Gerbstoffe, die beim Verzehr ein leicht pelziges, zusammenziehendes Gefühl auf der Zunge verursachen. Außerdem Flavonoide und Säuren.  Wirkung und Verwendung:    Erdbeerblätter werden traditionell bei Durchfallerkrankungen angewendet. Aufgrund ihrer zusammenziehenden Eigenschaften, finden sie auch in Erkältungstees Verwendung.  Dosierung:  Mehrmals täglich eine Tasse Tee trinken. Dazu 1TL mit kochendem Wasser aufgießen und 15 Minuten ziehen lassen.  ACHTUNG : Erdbeer-Allergiker sollten aufpassen!

ERDBEERBLÄTTER
(lat. Folia fragariae)
Beschreibung: Erdbeerem kennt jeder. In der Pflanzenheilkunde kommen die Blätter zum Einsatz.
Inhaltsstoffe: Die Hauptinhaltstoffe der Erdbeerblätter sind die Gerbstoffe, die beim Verzehr ein leicht pelziges, zusammenziehendes Gefühl auf der Zunge verursachen. Außerdem Flavonoide und Säuren.
Wirkung und Verwendung:
Erdbeerblätter werden traditionell bei Durchfallerkrankungen angewendet. Aufgrund ihrer zusammenziehenden Eigenschaften, finden sie auch in Erkältungstees Verwendung.
Dosierung: Mehrmals täglich eine Tasse Tee trinken. Dazu 1TL mit kochendem Wasser aufgießen und 15 Minuten ziehen lassen.
ACHTUNG: Erdbeer-Allergiker sollten aufpassen!

 
  HAGEBUTTEN

HAGEBUTTEN

  HIMBEERBLÄTTER

HIMBEERBLÄTTER

  HIRTENTÄSCHELKRAUT

HIRTENTÄSCHELKRAUT

  JOHANNISKRAUT

JOHANNISKRAUT

 
  PRIMELWURZEL

PRIMELWURZEL

  KÜMMELFRÜCHTE

KÜMMELFRÜCHTE

  FRAUENMANTEL

FRAUENMANTEL

  JOHANNISBEERBLÄTTER

JOHANNISBEERBLÄTTER

  LAVENDEL

LAVENDEL

  ROSE

ROSE

  SCHAFGARBE

SCHAFGARBE

  FLOHSAMEN

FLOHSAMEN

  KAMILLE

KAMILLE

  MÄDESÜß

MÄDESÜß

  ROSMARIN

ROSMARIN

  ZITRONENSTRAUCH

ZITRONENSTRAUCH

  KÜMMELFRÜCHTE

KÜMMELFRÜCHTE

  MALVE

MALVE

  KORIANDER

KORIANDER

  HOLUNDERBLÜTEN

HOLUNDERBLÜTEN

  KÖNIGSKERZE

KÖNIGSKERZE

  NACHTKERZE

NACHTKERZE

  PRIMEL / SCHLÜSSELBLUME

PRIMEL / SCHLÜSSELBLUME

  TAUBNESSEL

TAUBNESSEL

  SPITZWEGERICH

SPITZWEGERICH

  FENCHELFRÜCHTE

FENCHELFRÜCHTE

  BEINWELLWURZEL

BEINWELLWURZEL

  HOPFENZAPFEN

HOPFENZAPFEN

  Kornblumen

Kornblumen

  RINGELBLÜTE

RINGELBLÜTE

  STIEFMÜTTERCHEN

STIEFMÜTTERCHEN

  WEIßDORN

WEIßDORN

 

*Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wikibooks und Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.