Deo selber herstellen

Das Netz ist mittlerweile voll von Artikeln über die Schlechtigkeit von Aluminiumdeos. Deshalb soll dieses Thema hier nicht weiter erläutert werden.

Doch es gibt tolle Alternativen zu erwerben oder selbst zu mischen. Im Prinzip sollte man folgendes wissen: Kokosöl besteht unter anderem aus Laurinsäure, die die Bakterien, die für unangenehmen Schweißgeruch sorgen, zersetzen. Natriumhydrogencarbonat (Natron) - kennt man vielleicht als "Kühlschrank-Deo*" - neutralisiert Gerüche einwandfrei!

Beides im Verhältnis 1:1 mit irgendwelchen Salben als Grundlage mischen, oder besser noch, selbst schmelzen, und man hat ein einwandfreies und wirksames Deo. Dieses sollte man am besten nur auf saubere Achseln auftragen.

Im folgenden zwei Rezepturen und zum Schluss eine Anekdote aus meiner Apothekenzeit.
Pharmazie begeisterte mich nur aus dem einen Grund: Pflanzenteile trocknen und Salben, Cremes und Tees mischen. Und das ganze mit Freunden teilen. Also:

 

Rezeptur 1 / Deocreme

6 TL Kokosöl
4 TL Mandelöl

4 TL Stearinsäure
6 TL Natriumbicarbonat
15 Tr. Ätherische Öle
Blüten oder Kräuter

  • Gesammelte Kräuter oder Blüten trocknen, im Mörser fein pulvern. 
  • Kokosöl, Stearinsäure und Sheabutter im Wasserbad langsam und nicht zu heiß schmelzen.
  • Mandelöl auf gleiche Temperatur erwärmen und in die
    geschmolzenen Fetten einrühren. 
  • Die entstandene Creme zunächst weiter rühren, bis sie etwas abkühlt. Dann bei Bedarf etwas Blüten oder Kraut und einige Tropfen ätherisches Öl einrühren.
  • Sobald die Creme auf < 25°C abgekühlt ist, das Natriumbicarbonat einrühren.
  • In Portionen abfüllen, fertig.
image.jpg

 

Rezeptur 2 / festes Deostück

  • Gesammelte Kräuter oder Blüten trocknen, im Mörser fein pulvern. 
  • Kokosöl und Sheabutter im Wasserbad langsam und nicht zu heiß schmelzen.
  • Mandelöl auf gleiche Temperatur erwärmen und in die
    geschmolzenen Fetten einrühren. 
  • Die entstandene Creme zunächst weiter rühren, bis sie etwas abkühlt. Dann bei Bedarf etwas Blüten oder Kraut und einige Tropfen ätherisches Öl einrühren.
  • Sobald die Creme auf < 25°C abgekühlt ist, das Natriumbicarbonat einrühren.
  • In Portionen abfüllen, fertig.

3 EL Kokosfett
2 TL Mandelöl
2 TL Sheabutter

3 EL Natriumbicarbonat
Ätherische Öle
Blüten oder Kräuter

(Rezeptur 3 / wäre ein fabelhaftes OGA Sprühdeo.

Anna Baer aka Olive Green Anna ist eine Freundin und Bloggerin, mit der ich die Liebe zu Naturkosmetik teile. Sie verkauft auf Handmade Märkten regelmäßig ihre Kollektion an Bartöl, Raumduft und Vodka-Deodorant. Ich weiß gerade noch nicht, ob Anna bereit ist, das Rezept hierfür herauszurücken. Sobald ich es oder etwas ähnliches habe, akutalisiere ich diesen Eintrag.)

Rezeptur 4 / Salbeitee.

Eine Anekdote:  Natürlichste Hemmung übermäßiger Schweißproduktion. 

Während meines Studiums arbeitete ich regelmäßig in einer Apotheke. So war mir die Kundschaft einigermaßen vertraut. Mir fiel irgendwann eine ältere Dame auf, die immer schweißgebadet und schlecht gelaunt den Laden betrat und ein Deo nach dem anderen bestellte. Irgendwann lagen dann Rezepte für verschreibungspflichtige Antitranspirantien an meinem Labortisch. Der Aluminiumgehalt war 5 mal so hoch wie in den Drogerie-Deos. Nach einer Weile erhöhte der Arzt die Dosierung noch mals.

Irgendwann sprach ich sie vorsichtig an. Sie war verzweifelt und frustriert. Sie sei vor einer Weile in die Wechseljahre gekommen und seither könne sie sich nicht einmal von einem Stuhl erheben und zwei Schritte laufen, ohne dass der Schweiß unter den Achseln nur so triefe. Sie wechsle an die zehn Blusen pro Tag. Ich erkundigte mich, ob die verschriebenen Deos denn etwas nutzten. "Nicht wirklich viel". Vorsichtig fragte ich, ob ich ihr einen Tipp aus der Natur geben dürfte. 

"Klar, ich glaube allerdings nicht, dass mir noch irgendwas helfen kann." Die Frau war geplagt. Man versetze sich nur mal in ihre Lage. Sie vermied jeglichen sozialen Kontakt und schämte sich schrecklich.

"So wie es aussieht haben Sie doch nichts zu verlieren." Ich erzählte ihr von der adstringierenden Wirkung von Folia Salviae / Salbeitee. Adstringentien wirken zusammenziehend und dadurch schweißhemmend. Ich empfahl ihr täglich drei Tassen starken Tee aufzubrühen und zu trinken. "Wenn Sie meinen, probiere ich das mal." Nicht wirklich hoffnungsvoll kaufte die Dame den Tee und verließ den Laden mit hängenden Schultern.

Zwei Tage später war ein Wunder geschehen. Die geplagte Frau stürmte in die Apotheke und direkt auf mich zu! "Sie sind ein Schatz!" rief sie überschwenglich!  "Ich habe Ihren Tipp ausprobiert und diesen Tee getrunken. Es wirkt! Ich kann mich endlich wieder bewegen, ohne dass ich einen Schweißausbruch bekomme!" Sie strahlte wie die Sonne, kaufte gleich noch zwei Packungen und ging ihres Weges. 

Ich sah sie immer mal wieder. Auch erklärte ich ihr, dass sie sich beim Arzt informieren solle, wie lange man Salbeitee denn trinken darf. Aber das war ihr egal. "Das ist das einzige, was mir geholfen hat - dabei bleibe ich jetzt auch." Ich behaupte nicht, die Weisheit mit dem Löffel gegessen zu haben, doch meine Devise lautet: öfter mal in der Naturmedizin stöbern. Da lassen sich einige Wundermittel finden.

Ich selbst liebe den Geschmack von Salbeitee nicht sonderlich. Deshalb entwickle ich gerade eine wohlschmeckende Teemischung. Wer sich dafür interessiert, darf sich gerne den Newsletter bestellen. Sobald die Rezepturen oder Produkte online sind, gibt es Nachrichten!

image.jpg

* Übler Lebensmittelmixgestank im Kühlschrank? Einfach loses Natronpulver in einem kleinen Gefäß in den Kühlschrank stellen. Wirkt Wunder. Hält ewig. Meine Portion (1 EL) befindet sich schon ein Jahr im Kühli.

Aussaat

Aussaat

BIOPHILIA

BIOPHILIA

0